Traumdeutung Autounfall

In den Träumen werden manche Ereignisse, wie zum Beispiel ein Unfall, nicht unbedingt vorweg genommen, wie vielfach angenommen wird, sie geben vielmehr einen Hinweis auf eine Grundangst, eine latente Sorge, die sich auf einen ganz anderen Bereich beziehen kann. Wenn man eine Traumdeutung Autounfall vornehmen will, sollte man also nicht den konkreten Unfall betrachten, sondern vielmehr die beteiligten Personen genauer ansehen. Wenn man zum Beispiel erwacht, und im Traum hat der eigene Vater das Auto gesteuert, mit dem der Unfall verursacht wurde, kann dies bedeuten, dass man seinem Vater vielleicht nicht das Vertrauen entgegen brachte, das er eingefordert hat, als vermeintlich starker Mann und Ernährer der Familie. Wer ein Auto ins Schlingern bringt, einen Unfall versursacht, hat eben doch nicht alles im Griff, was auch nur bedeuten kann, dass auch ein Vater Schwächen haben darf, man sein Bild vielleicht revidieren sollte.

Die eigene Person am Steuer eines Unfallautos

Traumdeutung-AutounfallWer träumt, dass er selbst am Steuer eines Wagens saß, der aus der Spur geriet, der sollte einmal in Richtung Kontrolle, Kontrollverlust denken. Dort liegen oft die Gründe dafür, dass man von Katastrophen, von schlimmen Unfällen oder auch von Prüfungen träumt, bei denen man durchfällt. Wer meint, immer alles im Griff zu haben, haben zu müssen, hat natürlich auch im Unterbewusstsein große Angst, diesen „Griff“ zu verlieren, und ein selbst verursachter Unfall ist so etwas wie die Ultima Ratio, bei der jegliche Kontrolle für eine gewisse Zeit verloren geht. Solch ein Traum kann ein wertvoller Hinweis darauf sein, dass man sein eigenes Verhalten in Bezug auf Vertrauen, Loslassen etc. noch einmal betrachten sollte.

Autounfall im Traum: Kinder als Opfer

Wenn man träumt, dass Kinder im Auto saßen, als ein Unfall geschah, kann dies an die eigene Kindheit und die Angst vor Unfällen erinnern, an knapp verpasste Unfälle oder Ähnliches, das nicht im aktiven Erinnerungsschatz gespeichert ist. Oftmals stehen Kinder, wenn es im Traum sogar die eigenen sind, aber auch für eine große Angst um diese. Das Leben hält nun einmal auch Gefahren bereit, egal, wie sehr man die Kinder zu schützen versucht. Solch ein Traum kann durchaus einen Hinweis darauf geben, dass man die Kinder sowieso nicht in allen Lebenslagen, und das lebenslang, behüten kann. Vielleicht sollte man sich dies klar machen: Die Kinder führen ihr eigenes Leben, zu dem selbstverständlich auch Gefahren gehören. So schrecklich solche Träume sind, sie stehen immer für versteckte Ängste und Befürchtungen, und diesen sollte man sich ruhig auch stellen.